Wir haben es in der Hand <h1>Miniabc</h1>

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A Anfangen
Manche fangen nicht gleich nach der Erstkommunion an zu ministrieren, haben aber vielleicht später dazu Lust. Das ist kein Problem! Wenn du einen Freund/eine Freundin hast, die gerne zu den Minis gehören will, dann soll er/sie einfach bei der nächsten Gruppenstunde vorbeikommen oder sich bei Maria melden.
  Anziehen
Die Mini-Gewänder sind nach Größen und Farben sortiert aufgehängt - und sie sollten das nach der Messe auch wieder sein. Wenn jeder Ministrant selbst dafür sorgt, dass sein Gewand ordentlich wieder auf dem Bügel und auch noch am richtigen Platz hängt, erspart das ein Nacharbeiten. Zusätzlich haben wir einen „Kontroll-Dienst” eingerichtet: die am Sonntag eingeteilte Gruppe kümmert sich zuverlässig nach dem Gottesdienst darum, dass alle Gewänder ordentlich und sortiert aufgehängt sind. (→ Gewand)
Übrigens: Pullis oder Jacken mit Kapuze sind unter dem Ministranten-Gewand recht unpraktisch.
B Beerdigung
Für eine Beerdigung werden 2-3 Minis telefonisch benachrichtigt und zum Dienst bestellt. (siehe auch → Kasse)
D Dienste
Gabenbereitung, Klingeln, Leuchterdienst, Opfern, Kreuz tragen (bei Ein- und Auszug), evtl. auch Weihrauch und Weihwasser - das sind die sogenannten Dienste, die vor Beginn der Messe in der Sakristei aufgeteilt werden. Neue Ministranten bekommen am Anfang gezeigt und gelernt, wann und wie (und warum) welche Dienste auszuführen sind. Und dann heißt es: Übung macht den Meister! Jeder sollte alle Dienste können und nicht nur seinen „Lieblingsdienst” machen.
E Eintreffen
25 bis 20 Minuten vor Beginn der Messe (bzw. der Trauung/der Beerdigung) sollen die Minis in der Sakristei da sein. So bleibt genügend Zeit zum Umziehen und Einteilen der → Dienste.
  Ersatz suchen
Wer zum Ministrieren eingeteilt ist, aber verhindert ist, sorgt selbst für Ersatz bzw. stellt durch Anruf bei den anderen aus der Gruppe sicher, dass mindestens drei Ministranten zuverlässig da sind. Bitte immer daran denken, dass auch bei einem gewöhnlichen Werktags-Gottesdienst die → Dienste erforderlich sind. Und bitte nie darauf verlassen, dass irgendwer schon da sein wird!
F Farbe
Rot, grün, schwarz oder violett? Die Farbe des Untergewandes wird von der Mesnerin oder vom Pfarrer vor dem Umkleiden bekannt gegeben.
G Gewand
Die Mini-Gewänder sind in der Sakristei aufbewahrt. Die Mesnerinnen kümmern sich darum, dass immer alles sauber und gebügelt ist (danke...), die Minis achten darauf die Gewänder pfleglich zu behandeln. (→ Anziehen)
  Gottesdienst-Anzeiger
Der Gottesdienst-Anzeiger enthält alle Termine, die die ganze Pfarrgemeinde betreffen, und gilt in der Regel zwei Wochen.
  Gruppeneinteilung
Die Minis sind in Gruppen aufgeteilt. Wann welche Gruppe (manchmal auch mehrere Gruppen) zum Dienst eingeteilt ist, steht im → Miniplan. Ganz wichtig: eingeteilt sein, bedeutet vor allem, dafür verantwortlich zu sein, dass ein Ministrant da ist, ob du das selbst bist oder du dir einen Ersatz gesucht hast. Manchmal sind auch „Alle” eingeteilt: das bedeutet, dass – meist bei Festgottesdiensten – möglichst viele Ministranten gebraucht werden (du solltest also kommen, wenn du Zeit hast, brauchst dir aber in diesem Fall keinen Ersatz suchen, wenn du nicht kannst). Wir versuchen natürlich, soweit es möglich und sinnvoll ist, auf Wünsche bei der Gruppeneinteilung einzugehen. Es ist aber auch nicht schlimm, nicht mit dem besten Freund/der besten Freundin in einer Gruppe zu sein, da jeder ja immer ministrieren darf. Die aktuelle Gruppeneinteilung, Namen und Telefonnummern aller Minis sind immer auf dem Miniplan gedruckt.
  Gruppenstunde
Ungefähr einmal im Monat findet eine Gruppenstunde oder eine andere Veranstaltung statt. Termine und sonstiges Wissenswerte dazu stehen im Miniplan. Bitte immer zu- bzw. absagen, damit wir besser planen können!
H Heuwinkl
Von Mai bis Oktober finden die Werktags-Gottesdienste (Mittwoch und Freitag) in der Heuwinklkapelle statt.
  Hochzeit
Für eine Hochzeit werden 2-3 Minis telefonisch benachrichtigt und zum Dienst bestellt. (siehe auch → Kasse)
K Kasse
Bei Beerdigungen und Hochzeiten etc. geben manche Angehörige den Ministranten Geld. Da dies nicht allgemein üblich ist, aber alle Minstranten gleich behandelt und „bezahlt” werden sollen, gilt die Regel: Jede/r Ministrant/in bekommt bei Beerdigungen und Hochzeiten 3 Euro, unabhängig davon, ob und wieviel die Angehörigen von sich aus gegeben haben. Wurde mehr gegeben, kommt der Überschuss in die Mini-Kasse. Die Auszahlung erfolgt direkt nach dem „Einsatz” durch die Mesnerin.
  Krankheit
Natürlich ist auch ein Mini mal krank. Bitte unbedingt um Ersatz kümmern (→ Verhinderung)!
M Mini-Ausweis
→ siehe Punkte kleben
  Minikasse
Kasse
  Miniplan
Welche Gruppe wann ministrieren muss, steht im Mini-Plan, der ca. alle 3-6 Wochen an euch ausgeteilt wird. Außerdem hängt er auch in den Sakristeien aus und ist im Internet abrufbar. Bitte diese „Muss”-Dienste zuverlässig wahrnehmen (bzw. für einen „Ersatz-Mini” sorgen)!! Außerdem kann und darf natürlich jeder bei jeder Messe ministrieren, auch ohne eingeteilt zu sein. (Dies ist gerade auch zum Einüben der verschiedenen → Dienste sinnvoll - oder zum Punkte sammeln.)
P Prämien
Als kleines Dankeschön können mit den → Punkten bei jeder Gruppenstunde Prämien erworben werden: für 5-15 Punkte verschiedenes aus der „miniprämien-Kiste”, für 25 Punkte ein Gutschein fürs KinoP, für 50 Punkte ein Rolles-Gutschein sowie für 70 Punkte ein amazon-Gutschein. Jeder Mini kann selbst entscheiden, ob und wie schnell er Punkte für eine größere Prämie sammeln will. Gesammelte Punkte können nur durch Prämien„kauf” verbraucht werden; verfallen können sie nicht.
  Prozessionen
In Iffeldorf gibt es drei Prozessionen: an Fronleichnam, am Herz-Jesu-Fest im Juni und beim Heuwinkl-Fest im September. Zu diesen Terminen sind grundsätzlich alle Minis eingeteilt (→ Gruppeneinteilung)
  Punkte kleben
Jeder Mini erhält 2 Ausweise (für Heuwinkl und St.Vitus; verbleiben in den Sakristeien). Nach oder vor jedem Ministranten-Dienst klebt er/sie einen Klebepunkt mit Datum in den Ausweis ein. Auch bei Sonderdiensten (Beerdigung, Trauung) bekommt man natürlich einen Punkt. Bei jeder Gruppenstunde können die Punkte in Prämien getauscht werden.
R Ratschen
Damit ist hier nicht das Unterhalten während der Messe gemeint (Verhalten) ;-)
Vom Gloria am Gründonnerstag bis zum Gloria in der Osternacht schweigen die Kirchenglocken. Als Ersatz erklingen am Karfreitag und Karsamstag zwei- bis dreimal täglich die sogenannten Ratschen aus Holz. Dazu ist freiwillige Mini-Muskelkraft gefordert! Die entsprechenden Zeiten stehen im Mini-Plan.
T Termine
Termine der Minis sind Gottesdienste, Gruppenstunden etc. (Miniplan). Wer zum Ministrieren eingeteilt ist, muss unbedingt kommen bzw. für Ersatz sorgen (Verhinderung). Jede/r Mini ist verpflichtet, sich über seine Termine rechtzeitig zu informieren.
U Urlaub
Auch Minis brauchen Urlaub! Wer weiß, dass er längere Zeit nicht daheim sein wird, sagt den anderen aus seiner Gruppe rechtzeitig Bescheid bzw. sorgt für die entsprechenden Termine für Ersatz. Der Miniplan wird immer so erstellt, dass die kompletten Ferientermine rechtzeitig bekannt sind.
V Verhalten
Von einem Ministranten „im Einsatz” wird ein „gutes Benehmen” erwartet. Dazu gehört: Hände falten, nicht kichern (auch wenn es bestimmt manchmal lustig ist...), nicht ratschen, Gebete mitbeten, mitsingen. Bitte denkt daran: alle Kirchenbesucher sehen euch. Und der Pfarrer möchte auch konzentriert beten und Messe feiern können.
  Verhinderung
Wer zum Ministrieren eingeteilt ist, aber verhindert ist, sorgt sich selbst um Ersatz bzw. stellt durch Anruf bei den anderen aus der Gruppe sicher, dass mindestens drei Ministranten zuverlässig da sind. Bitte immer daran denken, dass auch bei einem gewöhnlichen Werktags-Gottesdienst die Dienste erforderlich sind. Und bitte nie darauf verlassen, dass irgendwer schon da sein wird!
W Website
Klar, dass auch die Minis eine eigene Website haben! Unter www.ministranten.stvitus.de gibt es viele Infos, immer aktuell. Im internen Bereich findet ihr Miniplan, Gruppeneinteilung und viele Fotos von den Gruppenstunden ganz speziell nur für euch. Außerdem könnt/sollt ihr euch hier z.B. an Ostern oder Weihnachten zum ministrieren eintragen, da an diesen Terminen keine Gruppen eingeteilt sind. Das Passwort zu diesem Bereich erfahrt ihr, wenn ihr anfangt zu ministrieren (Passwort vergessen? Kann vorkommen - einfach nachfragen bei Georg (E-Mail-Adresse steht auf dem Miniplan!))
  Wie lange?
Ministrieren kann jede/r nach der Erstkommunion. Aber wie lange? Das bleibt jedem selbst überlassen! Es gibt kein bestimmtes Alter, mit dem man aufhören muss – solange es Spaß macht, darf ministriert werden. WICHTIG: Gerade bei großen Festen (Ostern, Weihnachten) werden die erfahrenden großen Minis gebraucht!! Trotzdem: wer aufhören will, kann dies jedes Jahr zum Ende der Sommerferien (außer es gibt besondere Gründe). Warum nicht jederzeit? Nach der Erstkommunion kommen immer ein paar neue Ministranten, die aber erst eingearbeitet werden. Das ist bis zu den Sommerferien soweit. Die Ferien über wird es aber manchmal ein bisschen eng mit zu wenigen Minis, weil viele in Urlaub fahren. Deshalb – aufhören zum Ende der Sommerferien.
Z Zusammenhalt
Mini sein macht Spaß, bringt Freundschaften. Minis halten zusammen und bereichern das Leben der Pfarrgemeinde – mehr noch: sie sind ein wichtiger Bestandteil nicht nur jedes Gottesdienstes!

Minis - ganz groß - im Dienst an der Gemeinde!

Drucken